Zuzahlungsregelungen
 
Zuzahlungsregelungen

Mit  Inkrafttreten des Gesundheitsmodernisierungsgesetzes (GMG) zum 1.1.04 wurde die gesetzliche Zuzahlung neu geregelt.

Zu Beginn jeden neuen Jahres sind alle Versicherten so lange Zuzahlungspflichtig bis sie die so genannte Belastungsgrenze erreicht haben. (jährliche Eigenbeteiligung des Versicherten von 2% seiner Bruttoeinnahmen bzw. 1% der Bruttoeinnahmen bei chronisch Kranken)
Nach Erreichen dieser Grenze kann von der Krankenkasse eine Befreiungsbescheinigung für den Rest des Kalenderjahres ausgestellt werden.
Zu beachten ist hierbei,  dass eine Befreiung  immer erst ab dem Ausstellungsdatum der Befreiungsbescheinigung gilt und nur bis Ende des jeweiligen Jahres Gültigkeit hat.
Da Heilmittelbehandlungen vom Gesetzgeber nicht als Therapie verstanden werden, sondern jede einzelne Behandlung für sich betrachtet wird, müssen Sie beachten, dass für jede in Anspruch genommene Behandlung eine 10%ige  Zuzahlung geleistet werden muss.
Sammeln Sie deshalb in jedem neuen Jahr alle Zuzahlungsbelege und legen Diese nach Erreichen der genannten Belastungsgrenze bei der Krankenkasse vor, damit Sie für den Rest des Jahres wieder von Zuzahlungen befreit werden.
Leistung Zuzahlungen Anmerkung
Arztbesuch(Bereitschaftsdienst) Praxisgebühr entfällt seid 01.01.2013 Vorsorge- Früherkennungs-Termine und Schutzimpfungen sind frei
Arznei- und Verbandsmittel 10% des Preises jedoch mind. 5€, max. 10€ je Arzneimittel nicht verschreibungspflichtige Mittel müssen selbst gezahlt werden
Fahrkosten 10% des Fahrpreises jedoch mind. 5€, max. 10€ pro Fahrt ambul. Fahrten mit Mietwagen, Taxe, Krankenwagen müssen in voller Höhe bezahlt werden. Bei zwingenden medizin. Gründen kann die Krankenkasse ambul. Fahrkosten übernehmen. (vor Fahr-antritt beantragen)
Häusliche Krankenpflege 10€ pro Verordnung Max. 28 Tage pro Jahr Zuzahlung wird von der Krankenkasse eingezogen bzw. in Rechnung gestellt.
Heilmittel 10% des Preises pro Heilmittel zzgl.10€ je Verordnung (z.B. Massagen)
Krankenhaus 10€ / Tag, max.28 Tag/Jahr
Sehhilfen / Brillen müssen in voller Höhe selbst bezahlt werden Ausnahme: schwer sehbeeinträchtigte Menschen
tationäre Vorsorge und Rehabilitation 10€ Pro Tag bei Anschlussheilbehandlung max. 28 Tage pro Jahr